Die „Wettenhausener Blues Brothers“ begeisterten Publikum aus nah und fern

Eigenes Drehbuch, eigene Musikzusammenstellung, eigene Choreografien und

vieles mehr

 

{besps}BluesBrothers{/besps}

 

Vom 25. bis zum 29. Juli 2013 überraschten unsere Musical-Stars Musikbegeisterte, Freunde und Gönner unserer Schule mit ihrem „ganz eigenen“ Werk „Blues Brothers – unterwegs im Auftrag des Herrn“. Alle Vorstellungen waren trotz bisweilen widriger Witterungsverhältnisse – von brütendheißem Sonnenschein bis zu orkanartigem Sturm war alles dabei – bestens besucht. Am wohlverdienten Applaus fehlte es zu keiner Zeit.

          

Das Werk war aber auch wirklich haargenau auf Darsteller und Musiker zugeschnitten, deren Begeisterung von Aufführung zu Aufführung auf die Zuschauer übersprang. Bei der „Erstellung“ ihres Musicals hatten sich Kim Reinhard aus der jetzigen Q12 und Regisseur/Gesamtkoordinator Bernd Hihler zunächst am englischen Originalmanuskript sowie an der DVD-Ausgabe des deutschsprachigen Films orientiert. Die Grundlagen waren sorgfältig be- und überarbeitet worden, bevor man eigene Ideen und Songs ergänzte – und dies bereits immer unter Rücksichtnahme auf die besonderen Stärken unserer Schülerinnen und Schüler.

Die Proben für das Musical fanden dann zunächst immer dienstags und mittwochs statt. An jedem Termin stand eine andere Szene auf dem Programm. Schon hier war spürbar, mit welchem Elan die beteiligten Schüler und Lehrer dieses Projekt anpackten – dies allerdings immer mit bewundernswerter Lockerheit und sichtbarem Spaß an der eigentlichen Knochenarbeit. Zusammenhalt und Teamstärke faszinierten so manchen Beobachter. Ob nun die „Jungstars“ zusammen mit den „Routiniers“ übten oder ganz einfach Verbesserungsvorschläge diskutiert wurden – es ging zu jeder Zeit sehr harmonisch und richtig professionell vonstatten.

Das lag selbstverständlich an jedem einzelnen „Crew-Mitglied“, aber auch an Stück-Auswahl und -Gestaltung. Die amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 1980, welche rund um die Stars John Belushi und Dan Aykroyd spielt, hat ihren Schauplatz in Chicago und Umgebung. Die „Wettenhausener Blues Brothers“ leben und wirken ebenfalls in der drittgrößten Stadt der USA, welche allerdings mit erkennbarem „Kammeltaler Flair“ ausgestattet ist.

    

Im Film wird Jake Blues, der gerade das Gefängnis verlassen hat, von seinem Bruder Elwood mit einem alten Dodge abgeholt. Im Schul-Musical fahren die beiden Vollblutmusiker natürlich in einem uralten Trabbi, der für die Vorstellungen extra aus Ostdeutschland importiert worden ist. Später statten die Brüder dem Waisenhaus, in dem sie aufgewachsen sind, einen Besuch ab und erfahren, dass dessen Mutter Oberin in großen Geldnöten ist. Damit das Waisenhaus nicht geschlossen werden muss, bieten Jake und Elwood ihre Hilfe an. Die Klosterschwester will aber kein gestohlenes Geld und weist den Brüdern die Tür. Für diese ist nun jedoch ganz klar, dass „ehrliche Kohle“ verdient werden muss. Und das können Jake und Elwood natürlich am besten mit ihrer Musik. Innerhalb ihrer aufregenden „Konzert-Tour zum Geld“ erleben die Brüder und ihre Band einige größere und kleinere Abenteuer, die einem breiten Song-Repertoire Raum geben.

Besondere Highlights des „Musikprogramms“ waren unter anderem „Respect“ und „Think“ von Aretha Franklin, „Stand by your man“ von Tammy Wynette sowie „Gimme some lovin´“ und „Everybody needs somebody“ von den Blues Brothers.

Die Tänzer warteten mit einem ausgefeilten choreographischen Repertoire auf, Band und Schauspieler überzeugten anhand mitreißender und authentischer Auftritte. Kostüm- und Maskenbildner, Kulissenbauer und Techniker bewiesen ebenfalls einmal mehr Professionalität, Einfallsreichtum und Ausdauer.

Wir gratulieren unserer „Musical-Crew“ zu dieser großartigen Leistung und sind bereits gespannt, welches Highlight uns beim nächsten Mal erwartet!

Andrea Linder

. All Right Reserve.